Holistic Sound Scenography

Unser Weg zu immersivem Klang im Raum

Was ist möglich, wenn man Sound von Anfang an mitdenkt?
Ein neues, umfassendes und eindringliches Erleben von Klang im Raum. Aus 15 Jahren internationaler Erfahrung in Klangszenografie, Sound Design, Consulting und Ausstellungsgestaltung haben wir einen eigenen Prozess konzipiert und entwickelt: Holistic Sound Scenography.

Dies bedeutet, eine Ausstellung von Anfang an und bis zur finalen Umsetzung aus der Perspektive der Klangszenografie – also dem klanglichen Erleben im Raum – mitzudenken und zu gestalten: Angefangen bei den akustischen Charakteristika der Räume und dem Grundkonzept für den Klang über die technische Planung bis hin zur Klangproduktion und der finalen Implementierung im Raum. Die Klangszenografie fungiert dabei als Schnittstelle zwischen Ausstellungsgestaltung, Medienplanung, Architektur und dem Museum selbst.

​Mit diesem Ansatz der Holistic Sound Scenography wird gewährleistet, dass inhaltliche und technische Aspekte Hand in Hand geplant und optimal aufeinander abgestimmt werden. Damit wird beispielsweise verhindert, dass die Audiotechnik festgelegt wird, bevor feststeht, welche Rolle Klang in der Ausstellung überhaupt spielen wird. So wird der gezielte Einsatz von Technik ermöglicht, die präzise auf die gewünschte Wirkung der klanglichen Inhalte im Raum abgestimmt ist. Auch raumspezifische Herausforderungen werden gleich beim Projektstart identifiziert und mit einbezogen.

​Unser Ansatz zu Holistic Sound Scenography kann in sieben Schritten zusammengefasst werden

1. Vorkonzept: Was soll die Ausstellung leisten, was ist die Intention des Museums und was davon lässt sich mit Sound umsetzen?

2. Akustikkonzept: Welche akustischen Bedingungen erfordert die Ausstellung und was bietet der Bau?

3. Technische Planung: Wie wird der Sound optimal in den Raum projiziert oder von den Medieninstallationen wiedergegeben?

4. Feinkonzept: Wann, wo, welche Klänge mit welcher Dramaturgie und Interaktion?

5. Produktion: Aufnahme und Komposition der Geräusche, Klänge und Instrumente.

6. Vormischung im Studio: Soundscapes und Kompositonen werden im Studio vorgemischt. Funktionssounds werden in die Software implementiert.

7. Abmischung vor Ort: Optimale Anpassung der Studioproduktion auf den Ausstellungsraum.